24.01.2018|Drucksache XVIII/I b/093

Anfrage der SPD-Kreistagsfraktion: Umstrukturierung der RMD-Gruppe

Die SPD-Kreistagsfraktion hat am 24.01.2018 eine Anfrage an den Kreisausschuss gestellt. Den vollständigen Text finden Sie hier:

In Stellungnahmen des Landrats und der Geschäftsführung der RMD ist gegenwärtig von einer Umstrukturierung der RMD-Gruppe und einer Konzentration auf das Kerngeschäft die Rede. Zugleich wird angekündigt, dass die Gesellschafter zukünftig deutlich mehr Einfluss auf die Geschäftspolitik des Konzerns nehmen werden. Das bisherige privatwirtschaftlich orientierte Geschäftsmodell des RMD-Konzerns bestand seit der Gründung im breiten Einvernehmen, erwirtschaftete über Jahrzehnte die erforderlichen Rückstellungen für die Deponienachsorge und entlastete die Finanzen des Kreises von dieser Aufgabe. Die beabsichtigte Auflösung des bisherigen Geschäftsmodells birgt erhebliche Unklarheiten und wirft Fragen auf.

Der Kreisausschuss wird um Auskunft darüber gebeten:


1.) Welche Geschäftsfelder der Kreisausschuss als Kerngeschäft der RMD-Gruppe sieht, und welche Geschäftsfelder zukünftig aufgegeben werden sollen?
2.) Wie wirkt sich der Rückzug aus Geschäftsfeldern auf die Geschäftstätigkeit der RMD-Gruppe aus? Welche Einnahmen gehen verloren und wie werden diese kompensiert?
3.) Wie wird die Aufgabe der Geschäftsfelder abgewickelt und welche Kosten ent- stehen hieraus für die Finanzen des Kreises?
4.) Werden durch die veränderte Struktur der RMD-Gruppe zukünftig Aufgaben in die Kreisverwaltung zurückverlagert und wie wird die veränderte Struktur dort abgebildet?

Termine

Kontakt

Wolfgang Albert


Vorsitzender SPD Sulzbach

Neugartenstraße 20
65843 Sulzbach

0160 - 96646030

wajalbert(at)gmx.de