13.01.2016|Sulzbach (Höchster Kreisblatt)

107 Kandidaten für 31 Sitze

Sulzbach. 107 Kandidaten aus sechs Parteien und Wählergruppen bewerben sich am Sonntag, 6. März, bei den Kommunalwahlen um einen Platz im 31-köpfigen Gemeindeparlament. Alle eingereichten Wahlvorschläge wurden in einer öffentlichen Sitzung des Wahlausschusses zugelassen. Dies teilte Holger Klink, der Sprecher der Gemeindeverwaltung, gestern Mittag mit.

 

31 Bewerber stehen auf der Kandidatenliste der CDU, 21 auf der Liste der SPD und 20 bei der Freien Wählergemeinschaft (FWG). Bei der Gruppierung „Pro Sulzbach“ können die Wähler für 13 Frauen und Männer votieren. Jeweils 11 Kandidaten präsentieren Bündnis 90/Die Grünen und die FDP auf ihrer Liste.

Insgesamt 39 Frauen bewerben sich um ein Mandat. Zwei Personen besitzen als EU-Bürger nicht die deutsche Staatsangehörigkeit. Die Altersstruktur reicht vom Jahrgang 1933 bis zum Jahrgang 1997. Die jeweils ältesten und jüngsten Kandidaten kommen aus den Reihen der FWG mit Marissa Christian aus dem Jahrgang 1997 und Wilhelm Reisinger (geboren 1933).

Die vollständigen Listen der Kandidaten werden von der Gemeindeverwaltung mit der Bekanntmachung Nummer 1/2016 am 15. Januar veröffentlicht. Alle Haushalte erhalten in Kürze einen Muster-Stimmzettel zugeschickt.

Zu beachten ist dabei, dass in dieser Postwurfsendung sowohl der Muster-Stimmzettel für die Wahl der Gemeindevertretung in weißer Farbe und der Muster-Stimmzettel für die ebenfalls am 6. März stattfindenden Kreistagswahlen in der Farbe rosa enthalten sind.

Bei der Kommunalwahl im Jahr 2011 waren die CDU und die SPD die stärksten Fraktionen. Beide Volksparteien erreichten in Sulzbach jeweils elf Sitze.